Hauptversammlung Zimmerer-Innung 2016 - Neuwahlen

am Mittwoch, 22. Juni 2016 um 19:00 Uhr in der Bildungsakademie Waldshut

Vorstand Zimmerer-Innung (von links nach rechts) Andreas Ebner, Kurt Müller, Berthold Bühler, Rolf Kaiser, Obermeister Christian Denz, Matthias Mutter, Patrick Kaiser, Herbert Duttlinger  -  auf dem Foto fehlt Dieter Tritschler.
Vorstand Zimmerer-Innung (von links nach rechts) Andreas Ebner, Kurt Müller, Berthold Bühler, Rolf Kaiser, Obermeister Christian Denz, Matthias Mutter, Patrick Kaiser, Herbert Duttlinger - auf dem Foto fehlt Dieter Tritschler.
Berthold Bühler, der als Stellv. Obermeister von Obermeister Denz verabschiedet wurde
Berthold Bühler, der als Stellv. Obermeister von Obermeister Denz verabschiedet wurde
Fachvortrag durch Firma Eternit
Fachvortrag durch Firma Eternit
 


Tagesordnung:
1. Begrüßung des Obermeisters Christian Denz
2. Tätigkeitsberichte des Obermeisters und des Prüfungsausschusses Andreas Ebner
3. Jahresrechnung 2015 durch Geschäftsführer Aron Jehle
Kassenprüfungsbericht, Entlastung von Vorstand und Geschäftsführung
4. Neuwahlen – Vorstand und Ausschüsse
5. Haushaltsplan 2016
6. Infos der Kreishandwerkerschaft Waldshut
7. Aktuelles von der IKK und vom Versorgungswerk der Signal Iduna
8. Verschiedenes, Wünsche und Anträge

Anwesend sind 33 Personen, 11 Betriebe sind vertreten.
Die Einladung und Tagesordnung ist fristgemäß zugegangen.
Die Versammlung ist beschlussfähig.

1. Begrüßung
Obermeister Christian Denz begrüßte die Innungsmitglieder, den KHM Thomas Kaiser, Frau Schwörer vom Bauverband und die für diese Vorträge eingeladenen Gesellenausschussmitglieder und Gäste sehr herzlich.


Fachinformation Fa. Eternit
Da noch nicht alle Angemeldeten anwesend waren, wurde die Infoveranstaltung der Firma Eternit vorgezogen.
Herr Peter Euler, der Fachberater der Firma stellte die neuen Produkte zur Fassadengestaltung anschaulich mit vielen konkreten Beispielen vor. Den konkreten Aufbau erläuterte er anhand mitgebrachter Modelle.


2. Bericht OM Christian Denz und des Prüfungsausschusses
Herr Denz berichtete kurz von den Veranstaltungen, bei denen er im Namen der Innung teilnahm.

Künftige Termine / Veranstaltungen 2016:
Bau – Ausbautagung, Rust
Gesellenprüfung 15.+16.7.2016
Freisprechung 16.10.2016
Bau – Info Tag
Obermeistertagung des ZDB am 8.11.2016 in Berlin


Bericht des Prüfungsausschussvorsitzenden: Herrn Andreas Ebner
Herr Ebner berichtete über die sehr gute Zusammenarbeit mit dem neu gewählten Prüfungsausschuss.


3. Jahresrechnung 2015
Die Zahlen wurden anhand der vorgelegten Unterlagen präsentiert. Fragen sind keine gestellt worden. Frau Gabriele Schäuble als Kassenprüferin berichtete über die einwandfreie Kassenprüfung.
KHM Thomas Kaiser schlug die Entlastung von Vorstand und Geschäftsführung vor.
Diese Entlastung wurde einstimmig beschlossen.


4. Neuwahlen:
Als Wahlleiter wurde der Kreishandwerksmeister Thomas Kaiser von den Mitgliedern einstimmig bestimmt.
Insgesamt sind 11 Wahlberechtigte anwesend.
Den Teilnehmern lag eine Liste mit Wahlvorschlägen vor.

a. Wahl des Obermeisters
Wahlvorschlag: Christian Denz
Weitere Vorschläge gab es nicht.
Obermeister Denz wurde einstimmig wiedergewählt.

b. weitere Wahl:
Entsprechend der Satzung und Beschluss der Mitglieder wurden die weiteren Wahlen gemäß der vorliegenden Wahlvorschläge per Akklamation durchgeführt. Weitere Wahlvorschläge gab es nicht.
Die nicht Anwesenden hatten ihre Bereitschaft zur Wahlannahme vorab dem Obermeister gegenüber erklärt.

Ergebnis der Wahl:

Stellv. Obermeister: Patrick Kaiser, Dachsberg

Schriftführer: Kurt Müller, Gurtweil

Lehrlingswart: Andreas §Ebner, Laufenburg

Kassenwart: Matthias Mutter, Todtmoos

weitere Vorstandsmitglieder: Herbert Duttlinger, Bernau und Dieter Tritschler, Küssaberg


Obermeister Herr Christian Denz bedankte sich bei dem ausscheidenden Berthold Bühler für die lange Vorstandstätigkeit und überreichte ihm einen von den Zimmern gefertigten „Stuhl“.

Herr Bühler bedankte sich bei den Vorstandskollegen für die bisherige Zusammenarbeit und bat die Innungsmitglieder, sich mit ihren Ideen und ihrem Engagement aktiv in die Innung einzubringen.


5. Haushalt 2016, Beiträge 2016
Der Haushalt und die Beiträge wurden in getrennten Beschlüssen jeweils entsprechend der Vorlage einstimmig beschlossen.


6. Infos der KH: Nachwuchswerbung – Facharbeitermangel – Homepage KH
KHM Thomas Kaiser:
Lage im Handwerk
Neue Lehrlingszahlen
Homepage
Mitgliederwerbung


7. Aktuelles von der IKK und vom Versorgungswerk
a. IKK, Herr Klaus Würtenberger
Herr Würtenberger informierte über die Vorstandsveränderungen bei der IKK


b. Sascha Metzger, Versorgungswerk Signal-Iduna
Herr Metzger stellte die für das Handwerk konzipierte neue Betriebspolice kurz vor.


8. Verschiedenes, Wünsche und Anträge
Verabschiedung der ausscheidenden Vorstandsmitglieder:
Frau Gabriele Schäuble, Danke für 19 Jahre als Kassenprüferin.
Herr Rolf Kaiser war seit 1994 im Vorstand.
Herr Berthold Bühler war seit 1997 im Vorstand als Stellv. Obermeister

Ausflug 2017:
Die Planungen dazu laufen.

Holzbauverband, Frau Gabriele Schwörer:
Die wirtschaftliche Lage sei sehr positiv, es wird mit einem weiteren Wachstum von 2 % ausgegangen.
Die aktuellen Kosten-Stundensätze (ohne Gewinn, Wagnis) betragen 46,16 €
Aktueller durchschnittlicher Kontokorrent: 9,5 %
Abschluss der neuen Tarifverträge:
2,4 % ab 5/2016
2,2 % ab 5/2017

Ausbildungsvergütung 2016
1. Lj. + 47
2. Lj + 27
3. Lj + 26


Gewerbeschule
Von den insgesamt 32 neuen Lehrlingen haben 15 im 1. Lehrjahr begonnen.
Wegen des kritischen Klassenteilers (15) sollen die Freigaben zur Berufsschule an den kreisgrenzen beachtet und möglichst restriktiv gehandhabt werden.
Herr Oliver Krüger stellte sich als Mitglied des neuen Prüfungsausschuss vor.


Matthias Ebi, Dienstleistung: Planung
Herr Ebi sprach das Thema Dienstleistung im Handwerk an.
Ein Angebot ausfüllen sei in der Zwischenzeit etwas völlig anderes als ein individuelles Angebot zu erstellen.
Ein individuell erstelltes Angebot sei eine umfangreiche planerische Leistung, in die viel Arbeitszeit, Know-how und Wissen fließt. Da ja der gesamte Produktionsprozess zunehmend digitalisiert ist, verschiebt sich die Wertschöpfung von der manuellen Produktion, Montage in den Bereich der Planung und Projektierung.
Dies als eigene separate Leistung darzustellen und zu verkaufen müsse das Ziel sein.
In der anschließenden Diskussion stellten sich dabei drei Themenkomplexe auf dem Weg dazu heraus:
1. Das Selbstbewusstsein des Zimmerers, diese Leistung auch als eine seiner Hauptleistungen anzusehen und entsprechend zu präsentieren.
2. Die entsprechende Darstellung dieser umfangreichen Leistungen:;  d.h. z.B. als „Projektierung“ und nicht wie „Angebot ausfüllen“.
3. Diese Leistung dann auch honorarpflichtig zu verkaufen.
Dieses Thema soll weiter behandelt und mögliche Lösungsansätze gefunden werden.


Mit einem Vesper endete die Versammlung gegen 22:30 h


Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Zur Datenschutzinformationen
Sparkasse 'Hochrhein
Signal Iduna
Versorgungswerk
weitere Partner
weitere Partner

© 2014 Kreishandwerkerschaft Waldshut - Impressum - Datenschutz - Kontakt