Hauptversammlung 2019 der KH Waldshut

am 04. April 2019 um 19:00 Uhr im Betriebsrestaurant aQ der Bildungsakademie Waldshut

Tagesordnung:

1. Begrüssung und Bericht Kreishandwerksmeister Thomas Kaiser
2. Besichtigung der fertig erstellten Ausbildungsräume der Gewerbeschule und der ÜBA
- ein gelungenes Projekt für eine : zukunftsorientierte, attraktive Ausbildung auf allerneuestem Stand der Technik -
3. Jahresabschluss 2018
-Kassenprüfungsbericht, Entlastung von Vorstand und Geschäftsführung
4. Wahlen der Handwerkskammer Konstanz
5. Digitalisierung
6. Die Gäste haben das Wort
7. Verschiedenes

Die Einladung und die Tagesordnung sind rechtzeitig zugegangen.
Anwesend sind 26 Personen. Davon 15 stimmberechtigte Delegierte.
Die Versammlung ist beschlussfähig.


1. Begrüßung durch KHM Thomas Kaiser
Persönlich begrüßte der KHM den stv. Geschäftsführer der HWK Konstanz, Herr Raimund Kegel
und alle Delegierten sowie die Gäste.


2. Bericht des Kreishandwerksmeisters Thomas Kaiser
Der Bericht liegt im Wortlaut dem Protokoll als Anlage bei

Besichtigung der fertig erstellten Ausbildungsräume der Gewerbeschule und der ÜBA
- ein gelungenes Projekt für eine : zukunftsorientierte, attraktive Ausbildung auf allerneuestem Stand der Technik -

Für die Gewerbeschule stellte Herr Rainer Albicker die neuen Räume und ihre Lern- und Funktionsmöglichkeiten vor.

Herr Christian Herz von der Bildungsakademie stellte die neuen ÜBA – Räume vor.



3. Jahresabschluss
Der Jahresabschluss wurde von GF A. Jehle eingehend anhand der Unterlagen und Sitzungsunterlagen vorgestellt und erläutert.

Herr Bernhard Stoll verlas den Kassenprüfungsbericht.
Er schlug die Entlastung von GF und Vorstand vor.
Die Entlastung für die Geschäftsführung und den Vorstand erfolgte einstimmig.


4. Wahlen Handwerkskammer
Der KHM, Herr Thomas Kaiser ging nochmals auf die letzte Wahl ein:
a) eine geringe Wahlbeteiligung und
b) lediglich ein Plus von 190 Stimmungen zugunsten der Liste 1 gegenüber der Liste 2.

Herr Thomas Kaiser stellte die Wahlvorschläge aus dem Landkreis für die Liste 1 vor:

Herr Thomas Kaiser berichtete über den derzeitigen Stand:
a) Es wird wohl eine Liste 2 geben.
b) Es gibt, anders als bei den bisherigen Wahlen, bisher keinen einheitlichen Kandidaten für das Präsidentenamt. Der Präsident wird bei dieser Konstellation dann von den neu gewählten Mitgliedern der Vollversammlung bei der Hauptversammlung im September gewählt werden.

Der Kreishandwerksmeister, Herr Thomas Kaiser bat eindringlich die Obermeister für die Liste 1 bei ihren Mitgliedern zu werben und stellte auch die offenkundigen Konsequenzen vor, die bei der Wahl der Liste 2 zu erwarten seien:

Um die von Liste 2 erstrebte Beitragsreduzierung zu erreichen, müsste die HWK Konstanz ihr
Aufgabengebiet auf ihre gesetzlichen Kerngebiete reduzieren;

Konsequenzen wären:
a. Abschaffung des gesamten Beratungsangebotes: Ausbildung, Betriebswirtschaft, Recht mit allen Informationen, Vorträgen und Beratungen

b) Der Bestand von einem ÜBA – Standort in jedem Landkreis wäre gefährdet, so auch der Standort WT mit allen Möglichkeiten auch innerhalb der Prüfungen.

c) Die bisherige Delegation der Gesellenprüfungen an die Innungen und damit auch die Möglichkeit für die Innung einen kleinen Überschuss zu erzielen, wäre stark gefährdet.

Der KHM, Herr Thomas Kaiser appellierte eindringlich an die Obermeister und forderte sie auf, ihre Mitglieder persönlich anzurufen, bzw. schon jetzt auf die Wahl im Juni anzusprechen und sie mit den aufgezeigten Argumenten für eine Wahl der Liste 1 zu überzeugen.

Er wies auch daraufhin, dass der Stellenwert und die Bedeutung des Landkreises in der Handwerkskammer auch mit einer hohen Wahlbeteiligung von den Betrieben im Landkreis Waldshut noch weiter gestärkt werden könnte.



5. Digitalisierung
Der KHM, Herr Thomas Kaiser stellte den Plan vor, die Arbeit in der KH und den Innungen zunehmend zu digitalisieren.

Die Möglichkeit, als KH und Innung den Schritt in die nichtaufhaltbare Digitalisierung mitzugehen, Vorbild zu sein, sei neben den Kosten, z.B. Papierverbrauch, Druckerkosten, Zeitaufwand….ein gewichtiges Argument.


Geplante Umsetzungen:
a. Die bisher umfangreichen schriftlichen Sitzungsunterlagen werden digital über ein Tablet zur Verfügung gestellt.
b. Einladungen sollen nicht mehr per Post sondern per E-Mail erfolgen.
c. Die Rechnungen werden per E-Mail zugesandt werden.

Herr Otmar Schiessel, OM Schreiner-Innung
Herr Schiessel bat darum, die Innungsversammlungen abzuwarten, um dort das Thema noch behandeln zu können.
Außerdem bat er darum, eine Veranstaltung für alle Betriebe zu organisieren, um den Betrieben auch mögliche Hilfestellung bieten zu können.

Nachdem es keine weiteren Wortmeldungen gegen die Umsetzung gab, stellte der KHM, Herr Thomas Kaiser fest, dass diese Schritte von den Delegierten mitgetragen und unterstützt werden.

Herr Rolf Dannenberger, OM Raumausstatter-Innung
Herr Dannenberger wies auf die hohen Wartungskosten, den Investitionsstau und den künftigen Ablauf vieler bisher verwendeten Softwareprogramme im EDV – Bereich hin.
Er regte an, das ganze Thema EDV in diesem Zusammenhang neu zu konzipieren.



6. Die Gäste haben das Wort

Herr Klaus Würtenberger, IKK Classic
Herr Würtenberger stellte die neue Leistungsbroschüre vor.
Weiter kündigte er eine Beitragssenkung an.



Gegen 21.15 endete die Versammlung anschließend mit einem gemeinsamen Essen.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Zur Datenschutzinformationen
Sparkasse 'Hochrhein
Signal Iduna
Versorgungswerk
weitere Partner
weitere Partner

© 2014 Kreishandwerkerschaft Waldshut - Impressum - Datenschutz - Kontakt